Plum Village

Die Geschichte von Plum Village
Thich Nhat Hanh, Mönch und Zen-Meister, Gelehrter und Poet, mit unermüdlichem Engagement für Menschenrechte und Frieden, ist einer der bekanntesten und verehrtesten Zen-Meister unserer Zeit. Seine zahlreichen Bücher wurden weltweit in viele Sprachen übersetzt. Seine Schüler nennen ihn liebevoll „Thay“ (vietnamesisch für "Lehrer"). 2014 hatte Thich Nhat Hanh einen Schlaganfall und lebt seitdem zurückgezogen und gibt keine öffentlichen Dharma-Talks mehr.

1982 gründete Thich Nhat Hanh "Plum Village", eine buddhistische Gemeinschaft in Südfrankreich. Inzwischen ist Plum Village längst ein internationales Retreatzentrum mit ca. 200 dort lebenden und praktizierenden Mönchen und Nonnen. Jährlich gibt es viele Retreats, wie zum Beispiel das Sommer-Retreat oder das Winter-Retreat, nicht nur in Europa, sondern alle zwei Jahre auch für mehrere Monate in den USA und immer wieder auch in Asien.

Lage
Plum Village liegt in Südfrankreich, ca. eine Stunde von Bordeaux entfernt. Die Klöster liegen in einer hügeligen Landschaft mit vielen Weinbergen. Plum Village besteht insgesamt aus vier Klöstern.

Upper Hamlet: Dies ist das größte Kloster und hier leben die Mönchen. Es besteht aus mehreren Gebäuden für die Mönche und Gäste und einer großen Meditationshallte und liegt auf einem Hügel.

Son Ha Tempel: In Son Ha wohnen ebenfalls Mönche. Der Son HA Tempel liegt etwas unterhalb von Upper Hamlet und ist kleiner. Es gibt einen wunderschönen Garten indem alle Obstsorten wachen.

Lower Hamlet: Lower Hamlet schmiegt sich schön in die hügelige Landschaft ein. Hier wurden viele Pflaumenbäume gepflanzt, was Plum Village seinen Namen verleiht. In Lower Hamlet leben Nonnen und das Gelände besteht aus mehreren Häusern und einer großen Mediationshalle.

New Hamlet: In New Hamlet leben ebenfalls Nonnen. Es ist etwa 20 Minuten mit dem Auto von den anderen drei Klöstern entfernt, welche in Fußnähe zueinander liegen. New Hamlet besteht aus einem großen Haupthaus und einer großen Meditationshallte. Das Haupthaus war ehemals ein Hotel.

Besucherzeiten und Retreats
Bis auf wenige Wochen im Jahr sind die Klöster immer für Besucher geöffnet. Man kann Plum Village zu normalen Zeiten besuchen in denen die Nonnen und Mönchen Ihrem Alltag folgen, oder man nimmt an speziellen Retreats teil, wie zum Beispiel dem Sommer-Retreat und dem Winter-Retreat oder dem 21 Day Retreat, dass alle 2 Jahre in den ersten drei Juniwochen stattfindet. Zudem gibt es noch Jugend-Retreats oder Gesundheits-Retreats.
Retreats zeichnen sich durch einen speziellen Stundenplan und eine besondere Ausrichtung aus. Aber auch zu den anderen Zeiten kann man sehr gut Achtsamkeit praktizieren und die Aktivitäten sind ähnlich.

Tagesablauf
Ein typischer Tagesablauf im Winter-Retreat könnte so aussehen:

5.00               Aufstehen
5.30-6.30        Sitzmeditation und Sutra lesen
6.30-7.30        Bewegung und Sport
8.00               Frühstück
9.00               Versammlung und Besprechung aller wichtigen Informationen sowie dem Tagesablauf
10.00-12.00    Arbeitsmeditation (auch Gäste helfen mit z.B. im Garten oder im Haushalt)
12.30-13.30    Mittagessen
13.30-14.30    Mittagsruhe
14.30-15.30    Gesprächsrunde z.B. zu den 5 Achtsamkeitsübungen
16.00-16.45    Gehmeditation
17.00-18.00    Sitzmeditation und Rezitieren
18.00-19.00    Abendessen
19.00-21.00    Freizeit
Ab 21.00        Stille bis zum Frühstück

An zwei Tagen in der Woche, den sogenannten Mindfulness Days“ versammeln sich alle Gäste, Mönche und Nonnen in einem Kloster und ausgesuchte Mönche und Nonnen geben einen Dharma-Talk (Lehrrede) in englischer, vietnamesischer oder französischer Sprache. Für Übersetzung wird immer gerne gesorgt, auf Anfrage auch ins Deutsche.

Anmeldung
Wer in Plum Village Zeit verbringen und Achtsamkeit praktizieren möchte, muss sich anmelden. Frauen, die alleine reisen, können sich in Lower Hamlet oder New Hamlet anmelden, Männer die alleine reisen in Upper Hamlet oder im Son Ha Tempel. Paare können in alle Kloster gehen.
Alle Informationen bekommt man unter: www.plumvillage.org

Anreise
Bei der Anmeldung gibt man auch den Anreisetag und die Ankunftszeit an. Wer mit dem Zug anreist kann an der Bahnstation abgeholt werden. Dies gilt jedoch nur an dem vorgegebenen Anreisetag bei einem Retreat oder an dem feststehenden Anreisetag Freitag, wenn kein Retreat stattfindet. Es empfiehlt sich sehr, an den festgelegten Tagen anzureisen, weil man dann gut in den Rhythmus hineinkommt und an einer Orientierungsveranstaltung teilnehmen kann.

Mit dem Flugzeug
Von vielen deutschen Flughäfen kann man mit KLM/AirFrance nach Bordeaux fliegen, in der Regel muss man in Paris, Lyon oder Amsterdam umsteigen.

In Bordeaux kann man am Flughafen einen Airportbus nehmen, der zum Bahnhof St. Jean fährt. (Kosten ca. 7 Euro). Der Bus fährt alle 45 Minuten. Die Fahfrtzeit beträgt ungefähr 45 Minuten. Einen Überblick über die Abfahrtzeiten findet man unter:
http://www.bordeaux.aeroport.fr/en/info/jetbus-bordeaux-airport-shuttle-service
Falls der Bus nicht mehr fährt, ist es möglich ein Taxi zu nehmen, welches ungefähr 40 Euro kostet.

In St Jean kann man dann ein Ticket nach Ste Foy la Grande kaufen (ca. 12 Euro). Dann wartet man in der Halle bis der Zug und das zugehörige Gleis angeschlagen werden. Sobald dies der Fall ist kann man zu dem Gleis gehen. Auf dem Weg dorthin muss man sein Ticket selbst entwerten.
Die Abfahrtszeiten kann man unter www.tgv.de nachschlagen.
Die Fahrt dauert ungefähr eine Stunde. Die Verbindung ist in der Regel direkt, manchmal muss man in Libourne umsteigen.
In Ste Foy la Grande wird man dann abgeholt wenn man die Ankunftszeit angegeben hat und an den Ankunftstagen anreist. Wenn nicht kann man auch hier ein Taxi rufen. Auf dem Parkplatz steht ein Schild mit einer Taxi-Nummer. Das Taxi kostet nach Lower Hamlet ca. 35 Euro.

Mit dem Zug
Mit dem Zug kann man eine Verbindung bis Ste Foy la Grande buchen. Je nachdem aus welchem Teil von Deutschland man kommt sind unterschiedliche Strecken sinnvoll.
Für den Bahnhofswechsel in Paris sollte man unbedingt genug Zeit einkalkulieren. Wenn man relativ schnell ein Taxi bekommt (ca. 15 Euro) kann es in einer Stunde klappen. Wenn man mit der Metro fährt und noch ein Ticket kaufen muss kann es 2-3 Stunden dauern.

Kosten
Eine Woche in Plum Village in einem Zimmer kostet zwischen 300-400 Euro, zelten ist oft günstiger. Zusätzliche Kosten entstehen nicht. Schüler, Studenten oder Menschen mit wenig Geld, die sich den normalen Preis nicht leisten können, sollten vorab mit dem Kloster Kontakt aufnehmen und anfragen, ob eine Reduktion möglich ist.

Länge des Aufenthaltes
Da man sich erst an die neue Umgebung gewöhnen muss sollte man insbesondere beim ersten Besuch mindestens 1 Woche bleiben. Wer länger als 2 Wochen bleiben möchte, muss einen Brief an die Gemeinschaft schreiben, welche dann entscheidet, ob dies möglich ist. Der Entscheid ist aber immer positiv, wenn die Person die Regeln der Gemeinschaft respektiert.

Worauf kann man sich einstellen?

Vietnam
Sehr viele Nonnen und Mönche kommen aus Vietnam und verbreiten eine sehr fröhliche Stimmung.
Internationale Gemeinschaft
Mönche, Nonnen und Gäste kommen von allen Teilen der Welt, die Gemeinschaft ist international.
Einfach Unterkunft
Die Unterkünfte sind sehr einfach und es gibt ein Gemeinschaftsbad.
Sprache
Die Hauptsprachen sind Englisch, Französisch, Vietnamesisch. Aber auch in alle anderen Sprechen kann in der Regel übersetzt werden.
Veganes Essen
Das Essen ist sehr gut, oft eine Mischung aus westlicher und östlicher Küche. An einem Buffet kann sich jeder das nehmen was er möchte. Das Essen ist vegan.
Achtsame Umgebung
In der Regel sind die Ankunft und die ersten Tage aufregend, bis man sich besser auskennt. Man braucht auch eine Weile um sich an die Ruhe und die achtsame Umgebung zu gewöhnen uns selbst ruhiger zu werden. Viele Gäste schlafen in den ersten Tagen viel und erholen sich.



Konzeptionierung und technische Umsetzung durch hobutech.